Köchin/Koch (w,m,d)

Was macht eine Köchin bzw. ein Koch?

Köch*innen sind heute sogar Stars und begeistern mit ihren Kreationen und Fingerfertigkeit. Um dort anzukommen, muss man allerdings eine ganze Menge Wissen und Erfahrungen in guten Küchen sammeln. Von nichts, kommt nichts, lautet das Motto der Ausbildungszeit und die vermittelt den Kern des Berufes Koch:

Technik: Zutaten und Gewürze müssen für das Kochen vorbereitet werden. Geht es dann ans Kochen, wird es schnell mehr als Rühren. In der Ausbildung lernst Du daher, wie Küchenutensilien und -geräte technisch richtig verwendet und eingesetzt werden.

Einsatz von Produkten: Ob Obst, Gemüse, Fleisch oder Fisch, nicht alles passt zu einander, muss unterschiedlich vor- und zubereitet sowie gewürzt werden. Köch*innen müssen auch wissen, wie sie die Qualität eines Produktes erkennen. Diese Kenntnisse sind die Voraussetzung für kreatives Kochen.

Zubereitung: In unserer Küche entstehen nicht nur leckere Hauptgerichte, auch Salate, Suppen, Desserts, Platten oder Buffets werden zubereitet. Die Kochausbildung vermittelt daher auch die verschiedenen Zubereitungsformen und Varianten von Speisen.

Planung: Strukturiertes Arbeiten liegt Köch*innen im Blut. Dennoch gibt es einiges zu beachten, um sich beim Kochen nicht zu verzetteln. Steht ein Menü mit mehreren Gängen an, müssen viele Dinge gleichzeitig beachtet werden. Daher lernst Du auch, wie Du Dich selbst gut organisieren kannst.

Kalkulation: Viele Produkte kosten im Einkauf immer mehr Geld. Köch*innen müssen also genau wissen, welche Menge einer Zutat in ein Gericht gehört, damit die Ausgaben nicht zu hoch werden. In unserer Küche kannst Du zudem erfahren, wie der Wareneinsatz für Buffets und den wöchentlichen Großeinkauf ermittelt wird.

Hygiene: In Deutschland gelten sehr strenge Vorschriften für die Gastronomie. Zudem kann es den Ruf eines Hauses ruinieren, wenn Gäste von Speisen aus der Küche krank werden. Daher wirst Du während der Ausbildung alles über Hygieneregeln, den Umgang und die Lagerung von Lebensmitteln sowie Sauberkeit am Arbeitsplatz erfahren. Nicht zuletzt legen auch wir darauf allergrößten Wert.

Ablauf der Ausbildung

Eine gute Köchin oder guter Koch fällt nicht einfach vom Himmel. Gerade um Zubereitung und Zutaten gibt es so viele Dinge zu erfahren, dass man in diesen Beruf eigentlich nie ausgelernt hat. Das macht ihn auch so spannend. Da Du also unzählig viele Fragen haben wirst, brauchst und bekommst Du Kolleg*innen und Ansprechpartner*innen, die immer ein offenes Ohr für Dich haben.

Nach einer Woche Berufsschule, in der Du vor viel nur in Theorie lernen wirst, bist Du in der Regel zwei Wochen bei der Arbeit in unserer Küche. Hier kannst Du das Erlernte in der Praxis testen und bekommst praktische Tipps von Deinen erfahrenen Kolleg*innen.

Regelmäßig werden Fortbildungen sowie Lehrunterweisungen zu Themen der Ausbildung stattfinden. So erhältst Du die Gelegenheit, Dich auszuprobieren, bis du den Dreh an einer bestimmten Stelle raushast. Denn kaum eine Köchin oder ein Koch haben eine Soße vom ersten Versuch an in die richtige Konsistenz bekommen oder können ein Steak von Beginn an immer auf den Punkt medium braten.

Zum Abschluss Deiner Ausbildung musst Du ein eigenes kleines Menü aus einer Hand voll Zutaten kreieren. Das klingt heute nach einer unlösbaren Aufgabe. Doch bis es so weit ist, haben wir Dir alles beigebracht, damit Du nicht nur diese Herausforderung wie ein Profi meisterst.

AUSBILDUNGSBERUFE


AUSBILDUNG IM EDELACKER

  • erfahrene Ausbilder*innen

  • renommiertes Hotel
  • IHK-geprüft

Persönliche Stärken
  • Kreativ
  • Organisiert
  • Handwerklich geschickt
Stärken in der Schule
  • Deutsch
  • Mathematik
Eckdaten
  • Dauer: 3 Jahre
  • Im Wechsel: 1 Woche Schule, 2 Wochen Hotel
  • Probezeit: 4 Monate (bei Bedarf 2 Monate länger)
  • Zwischenprüfung nach 1,5 Jahren
  • Voraussetzung: Interesse am Beruf (Realschulabschluss wünschenswert, Hauptschulabschluss reicht aber auch)

FAQ

Wer seine Ausbildung plant, hat unendlich viele Fragen. Wir haben einige herausgesucht und versuchen diese zu klären.
Wann und wie muss ich mich bewerben?

Wenn Du Dich für eine Ausbildung bei uns interessierst, kannst Du Dich eigentlich nicht früh genug melden. Die offizielle Bewerbung lässt Du uns am besten nach Deinen Winterferien zukommen. Ideal wäre es, wenn Du uns das dann aktuelle Halbjahreszeugnis mitschickst.

Ob vor oder nach Deiner Bewerbung: Komm uns gern besuchen und lerne uns kennen. Gern kannst Du vor Deiner Ausbildung auch ein Praktikum bei uns machen oder zur Probe arbeiten. Dann hast Du gleich auch einen Eindruck von Deinem zukünftigen Beruf.

Wie sind meine Arbeitszeiten während der Ausbildung?

Das Weinberghotel Edelacker hält sich ohne Kompromisse oder Ausnahmen zu 100% an das Jugendarbeitsschutzgesetz. Daher wirst Du bei uns in einer 5-Tage-Woche mit 39 Wochenarbeitsstunden beschäftigt. Das bedeutet, Du kommst 5 Tage arbeiten und hast dann 2 Tage frei. Dabei gibt es keine Teilschichten. Du arbeitest mit festen Pausenzeiten also immer „am Stück“. Auch wird es nicht vorkommen, dass Du „kurze Schichtwechsel“ erlebst. Wenn Du also zu einer Spätschicht eingeteilt warst, wirst Du am Folgetag nicht zur Frühschicht eingeteilt.

Die Arbeitszeiten am Tag richten sich nach Deinem Alter. Solange Du keine 16 Jahre alt bist, liegen Deine Schichten zwischen 6 und 20 Uhr. Ab 16 Jahren teilen wir Dich bis maximal 22 Uhr ein.

Welche Arbeitskleidung oder -materialien brauche ich?

In unserem Hotel gibt es Kleidungsvorschriften, die je nach Abteilung variieren. Daher bekommst Du von uns passende Blusen, Hemden, Westen oder Shirts. Hosen und Schuhe stellen wir jedoch nicht.

Wenn Du in der Küche arbeitest, so gibt es dort alles, was man Du zum Schneiden, Rühren oder Heben brauchst. Köch*innen werden sich früher oder später aber ihr eigenes Messerset kaufen müssen.

Auf welche Berufsschule gehen die Azubis vom Weinberghotel Edelacker?
Unsere Auszubildenden besuchen die Berufsbildenden Schulen Burgenlandkreis in Weißenfels. Vereinbart ist dort wöchentlicher Unterricht. Wenn Du Deine Ausbildung bei uns machst, gehst Du daher eine Woche in Weißenfels zur Schule und arbeitest dann zwei Wochen bei uns, dann wieder eine Woche Schule usw.
Bekomme ich während meiner Ausbildung Urlaub?
Im Kalenderjahr stehen Dir als Azubi bis zu 24 Urlaubstag zu. Diese kannst Du in Rücksprache und Abstimmung mit deiner/m Ausbilder*in frei über das Jahr verteilen – natürlich nur an schulfreien Tagen.
Wann kann ich mit meiner Ausbildung starten?
Der Ausbildungsbeginn orientiert sich am Schuljahresanfang der Berufsschulen. Deine Ausbildung im Weinberghotel Edelacker startet daher frühstens am 1. August. Bis 1. Oktober musst Du aber angefangen haben. Andernfalls wirst Du an den Berufsschulen für das aktuelle Jahr nicht mehr zugelassen.

Melde Dich bei uns!

Du interessierst Dich für eine Ausbildung im Weinberghotel Edelacker? Dann melde Dich bei uns und vereinbare ein unverbindliches Vorstellungsgespräch. Dabei lernen wir uns kennen und können alle Fragen klären.  

Bitte beachte, dass alle Felder Pflichangaben sind. Ohne diese Angaben wird Deine Anfrage nicht verschickt.
Bitte wählen Sie eine Anrede aus.
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte tragen Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie Ihr Alter an.
Bitte geben Sie Ihr Alter an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Telefonnummer ein.
Bitte akzeptieren Sie unseren Datenschutzhinweis. Andernfalls kann Ihre Bewerbung nicht übermittelt werden.
Neuer Code
Bitte trage den Code links in das Feld ein.

Besuchen Sie uns

Weinberghotel Edelacker
Schloss 25, 06632 Freyburg
Weinberghotel Edelacker Logo

© Weinberghotel Edelacker · All rights reserved ·
Impressum · Datenschutz · AGB